Palliative Atemtherapie

Die Atemtherapie arbeitet im Palliativbereich mit schwerkranken und sterbenden Menschen. Diese brauchen eine besondere und umfangreiche Betreuung. Bei langer und schwerer Erkrankung sind die Patienten meist von Erschöpfung, depressiver Stimmung und Angstleiden betroffen.

Die Atembehandlung in der Palliativmedizin bietet eine gute Möglichkeit begleitend und unterstützend zu wirken.

Der natürliche Atemfluss wird aktiviert und gestärkt. Da die Atemtherapie eine ganzheitliche Methode ist, spricht es den Menschen im körperlichen, seelischen, geistigen und spirituellen Sein an. In der Atembehandlung wird mit leichten Streichungen, sanftem Druck, Bewegungen und Berührungen gearbeitet.

Die Behandlungen finden als Hausbesuche statt.

Was palliative Atemtherapie bewirken kann

  • Verbesserung der allgemeinen Lebensqualtiät
  • Verringerung von Depressivtät, Angst und Panikattaken
  • Linderung von Schmerzen, Atemnot und Übelkeit
  • Verbessertes seelisches und körperliches Wohlbefinden
  • Erleben von Stille, Geborgenheit, Gehaltensein, Wärme, Kraft, innerer Ruhe, Frieden und Dankbarkeit
  • Ausgleich emotionaler Zustände wie Trauer, Verzweiflung und Resignation
  • Erweiterung der Wahrnehmung auf gesunde und heile Bereiche
  • Öffnung für neue Erfahrungen
  • Unterstützung im Abschiednehmen und im Sterbeprozess

Meine palliative Tätigkeit geschieht in Zusammenarbeit mit dem Palliativnetz Freiburg (gGmbH)