Myofunktionelle Therapie (MFT) bei Jugendlichen und Erwachsenen

Eine Myofunktionelle Störung ist eine Störung der Muskulatur im Mund-/Gesichtsbereich.

Im Mundbereich meint dies die äußere Mundmuskulatur (Wangen, Kinn, Lippen) und die innere (Zunge, Gaumen) .

Betroffen sind Bewegungs- und Koordinationsabläufe sowie das muskuläre Gleichgewicht aller am Schlucken beteiligten Strukturen.

Ursachen können sein

  • Fehlstellung oder Schädigung im Mund-, Kiefer- oder Gesichtsbereich
  • häufige Erkrankungen im Hals- oder Kopfbereich
  • Ungünstige Körperhaltung besonders im Hals- und Nackenbereich
  • Unphysiologischer Gesamtmuskeltonus
  • Habituelle Faktoren (z.B. Daumenlutschen, Lippenbeißen oder Zähneknirschen)

Erscheinungsformen

Das Gleichgewicht der Kräfte ist nicht ausbalanciert, das kann zu folgenden Erscheinungsformen führen

  • Gestörtes Kau-, Beiß- und Schluckverhalten
  • »Verwaschene« oder »feuchte« Aussprache
  • Offene Mundhaltung/Mundatmung
  • Falsche Zungenlage (Vor-, seitliche Verlagerung der Zunge)
  • Aussprachestörungen (meist Zischlaute wie s, /sch, aber auch bei d, t, l oder n)
  • Abweichender Schluckvorgang: Wenn die Zunge beim Schlucken anstatt gegen den Gaumen gegen oder zwischen die Zähne drückt, führt dies zu einem unausgewogenen Muskelgleichgewicht
  • Fehlstellungen der Zähne (offener Biss)
  • Rückfälle nach Zahn- oder Kieferregulierungen
  • Permanenter Zungenstoß gegen die Zähne in Ruhe und beim Schlucken kann zu Zahn- und Kieferfehlstellungen führen

Inhalte der Therapie

  • Sensibilisierung und Training der Wahrnehmung im Mundbereich
  • Stärkung einer unterentwickelten (hypotonen) Muskulatur, Entspannung einer überentwickelten (hypertonen) Muskulatur
  • Bewusstmachen und Einüben der korrekten Zungenruhelage
  • Atemwahrnehmung
  • Training der Zungen- und Lippenmuskulatur
  • Mundschlusstraining, Anbahnung und Verbesserung der Nasenatmung
  • Schluckübungen
  • Artikulationstherapie
  • Automatisieren der neu erlernten Schlucktechnik und Transfer in den Alltag
  • Anleitung, Aufklärung und Beratung

Wegweiser

Bei einem Therapiebedarf erhalten Sie von Ihrem Kieferorthopäden oder Zahnarzt eine Verordnung für die Sprachtherapie. Die myofunktionelle Therapie sollte in Kooperation mit dem Kieferorthopäden oder dem Zahnarzt stattfinden.

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Sprachtherapie, eine gesetzliche Zuzahlung ist zu leisten.